Transfers 2010/11

Zugänge
Jens Hegeler (Bay. Leverkusen – ausgeliehen)
Felicio Brown Forbes (Hertha BSC U19)
Mehmet Ekici (Bayern München – ausgeliehen)
Robert Mak (Man City II)
Per Nilsson (1899 Hoffenheim)
Julian Schieber (VfB Stuttgart – ausgeliehen)
Rubin Rafael Okotie (Austria Wien)
Christoph Sauter (Mainz 05 U19)
Almog Cohen (Maccabi Netanya)
Dario Vidosic (MSV Duisburg – war ausgeliehen)
Timmy Simons (PSV Eindhoven)

Abgang
Marcel Risse (Bay. Leverkusen – war ausgeliehen)
Jaouhar Mnari (FSV Frankfurt)
Daniel Gygax (FC Luzern)
Thomas Broich (Brisbane Roar)
Dominik Reinhardt (FC Augsburg)
Mickaël Tavares (Hamburger SV – war ausgeliehen)
Breno (Bayern München – war ausgeliehen)
Andreas Ottl (Bayern München – war ausgeliehen)
Eric Maxim Choupo-Moting (Hamburger SV – war ausgeliehen)
Håvard Nordtveit (Arsenal London II – war ausgeliehen)
Dennis Diekmeier (Hamburger SV)

So weit so gut. Mal schauen ob sich noch was verändert, finde es im Moment noch nicht so prickelnd!

Bin wieder da!!!

Hallo alle miteinander!

Nach viel zu langer Abwesenheit, ich glaube es sind jetzt knapp 5,5 Jahre gewesen, melde ich mich hiermit zurück.
Ich grüße alle die mich noch kennen und heiße natürlich alle anderen herzlich willkommen.

Muss mich hier jetzt erstmal wieder zurecht finden und mir das “neue” Forum genau anschauen.

Deswegen, man hört sich!

Lg
Yanni

Testspiele

Wie sostenitore beim BVB, hier die Glubb Testspiele:

10.10.07 SpVgg Greuther Fürth – 1. FC Nürnberg 3:1

Tore: 1:0 Maierhofer (3.), 2:0 Judt (11.), 3: 0 Lanig (32.), 3:1 Pagenburg (86.)

Auch wenns nur ein Benefizspiel war, das 100.000€ an Spenden gebracht hat, eine grauenhafte Vorstellung der Nürnberger. Die erste Halbzeit war absolut zum vergessen, im zweiten Abschnitt auch nur ein wenig besser!!!

UEFA-Cup Zwischenrunde

Gruppe A:
Zenit St. Petersburg
AZ Alkmaar
FC Everton
1. FC Nürnberg
AE Larissa

Gruppe B:
Lokomotive Moskau
FC Kopenhagen
Panathinaikos Athen
FC Aberdeen
Atletico Madrid

Gruppe C:
IF Elfsborg
AEK Athen
FK Mlada Boleslav
FC Villareal
AC Florenz

Gruppe D:
Brann Bergen
Dinamo Zagreb
FC Basel
Stade Rennes
Hamburger SV

Gruppe E:
Spartak Moskau
Sparta Prag
FC Zürich
FC Toulouse
Bayer Leverkusen

Gruppe F:
RS Begrad
Sporting Braga
Aris Saloniki
Bayern München
Bolton Wanderers

Gruppe G:
Hapoel Tel Aviv
RSC Anderlecht
Aalborg BK
Tottenham Hotspur
FC Getafe

Gruppe H:
Helsingborg IF
Galatasaray Istanbul
Panionios Athen
Girondins Bordeaux
Austria Wien

Ausverkauf in Freiburg

Ausverkauf in Freiburg

München/Freiburg – Spät am Sonntagabend ließ Volker Finke gas ganze Brimborium hinter sich. Die vielen Tausend Fans, die nicht nur wegen des möglichen Aufstiegs ins Badenova-Stadion gekommen waren, sondern auch wegen ihm.

In der dritten Halbzeit wählte Finke nach 16 Jahren und 5803 Tagen beim SC Freiburg noch den großen Dienstweg. Eine kurze, aber intensive Rede an sein Volk, an die 24.500 im kuscheligen Stadion an der Dreisam. Den gewünschten Dialog mit Vereinspräsident Achim Stocker würgte Finke kurz und entschlossen ab, der Blumenstrauß zu seinem Abschied flog nach wenigen Minuten schon ins Publikum.
Hier wollte einer keine gute Miene machen zum aus seiner Sicht bösen Spiel.

Beeindruckende Bilanz
“Fangt bitte nicht an, eine Kopie zu werden von anderen Vereinen. Dann habt Ihr keine Chance!”
Finke wählte die dritte Person Plural, kein “wir” mehr, seit Sonntagabend, kurz nach 16 Uhr sah er sich nicht mehr als Angestellter des Vereins.
So feierte er danach bei Spargel-Spezialitäten auch nur mit ausgesuchten Gästen und Wegbegleitern wie Jens Todt seine letzten Stunden beim SCF, mit dem er in 16 Jahren immer mindestens unter den besten 22 Klubs im deutschen Fußball war.

Manager Bornemann vor dem Rauswurf
Nach der Rekord-Rückrunde mit sagenhaften 41 Punkten blieb der Aufstieg doch nur ein Traum und jetzt stellt sich die ominöse Frage, wie es für den SC in Zukunft weitergehen wird.
Finkes Erbe wird kein leichtes, und wenn die sich abzeichnende Demission von Manager Andreas Bornemann auch noch vollzogen wird, bleibt den Freiburgern ein wahres Trümmerfeld, durch das sich das Präsidium samt dem neuen Trainer Robin Dutt erstmal durchkämpfen muss.
“Mit Andreas Bornemann gibt’s ein Problem, das muss gelöst werden. Bornemann will nicht mit Dutt und Dutt will nicht mit Bornemann”, sagte Stocker und räumte ein, dass es zwischen Bornemann und Finke-Nachfolger Robin Dutt Differenzen gebe.

Spieler-Exodus droht
In den Unwirren der vergangenen Tage und Wochen ist dabei scheinbar untergegangen, dass sich mit Finke auch ein großer Teil der Mannschaft verabschieden wird. Alexander Iashvili bringt es mehr als deutlich auf den Punkt. “Der Trainer ist weg, also gehe ich auch!” Dem Georgier werden Boubacar Diarra (1.FC Kaiserslautern) und Roda Antar (1.FC Köln) definitiv folgen.
Kapitän Soumaila Coulibaly, Andreas Ibertsberger und Abwehrchef Youssef Mohamad stehen ebenfalls auf dem Sprung, Toptalent Jonathan Pitroipa hat offenbar etliche Angebote aus der Bundesliga vorliegen.

Stocker will reinen Tisch machen
“Es ist nicht das Ende des Diktators Finke”, betonte der Trainer zwar. Doch selbst sein neuer “Intimfeind” Stocker musste zugeben, dass “der Schatten für Robin Dutt natürlich groß sein wird. Aber er kann nichts dafür, dass er den Vertrag unterschrieben hat.”
Im Umfeld des Klubs wird darüber spekuliert, dass Stocker in den kommenden Tagen “Tabula rasa” macht. Diskutiert wird über die Möglichkeit, dass eine Trennung von den zur Pro-Finke-Fraktion gehörenden hauptamtlich Beschäftigten erwogen wird.

Duffner soll kommen
Neu-Trainer Dutt bekam schon die alleinige Kompetenz für Transfers übertragen. Manager Bornemann war damit ein zweites Mal übergangen worden, nachdem Stocker zuvor schon Dutt im Alleingang ausgesucht hatte. Bornemanns Ende ist daher jetzt beschlossene Sache. Als neuer Mann für das operative Geschäft ist Dirk Duffner – von 2000 bis 2004 Manager beim TSV 1860 München – im Gespräch.

Schlingerkurs beim SCF
Den Schlingerkurs schlug das Präsidium schon vor Wochen ein. Noch Anfang Mai versuchten die SC-Oberen plötzlich, Finkes Co-Trainer Achim Sarstedt auf den Chefposten zu bewegen.
Mit Dutt sollte schon über die Abfindung verhandelt werden. Als Sarstedt absagte, weil er bei der TSG Hoffenheim als Assistent von Ralf Rangnick im Wort steht, folgte ein Treueschwur für Dutt.

Finkes dunkle Weissagung
Zwar will der neue Chefcoach auch zwei, drei Spieler mitbringen, aber das ist nicht der entscheidende Punkt. Mit Finke verlassen Philosophie und Kontinuität einen Verein, der in den Jahren davor kaum bekannter war als Westfalia Herne oder der FC Gütersloh.
“Wir haben immer eine Nische gesucht, ich hoffe, dass der SC an dieser Philosophie festhält”, sagte Finke zum Abschied. Es klang nicht wie eine letzte Bitte, sondern wie dunkle Weissagung.

Quelle: sport1.de

Brauchen sich die Freiburger nicht wundern. Wenn man ein Denkmal so absägt gehörts einem nichr anders. Ich hoffe dass Volker Finke wieder einen ansprechenden Job findet und glücklich wird!!!

Transfers 07/08

Nationalspieler Sinkiewicz erhält Vier-Jahres-Vertrag bei Bayer 04

Der Wechsel von Fußball-Nationalspieler Lukas Sinkiewicz vom Zweitligisten 1. FC Köln zu Bayer 04 Leverkusen ist perfekt. Wie der Bundesligist am Mittwoch mitteilte, erhält der 21 Jahre alte Verteidiger einen Vier-Jahres-Vertrag. Sinkiewicz soll die Lücke schließen, die der wohl zum AS Rom wechselnde Brasilianer Juan hinterlassen wird. Nach Theofanis Gekas (vom VfL Bochum) und dem Chilenen Arturo Vidal ist Sinkiewicz der dritter Neuzugang bei den Leverkusenern für die kommende Spielzeit.

Neben Juan werden auch profilierte Spieler wie Andrej Woronin, der zum FC Liverpool geht, Marko Babic, Frederik Stenman und Ex- Nationaltorwart Jörg Butt den Verein verlassen. «Wir werden jetzt noch den einen oder anderen Ergänzungsspieler suchen, um den Kader breiter aufzustellen», erklärte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser.

Quelle: dpa

Bin ja mal gespannt wo der super tolle Butt hingehen wird!!!

In Graz gehen die Lichter aus

In Graz gehen die Lichter aus
Die beiden Grazer Bundesliag-Klubs GAK und Sturm wurden auf Grund ihrer Insolvenzen vom österreichischen Verband mit Punktabzügen bestraft. Sturm büßt 13, GAK sogar 22 Punkte ein und steht mit aktuell -1 Punkt bereits als Absteiger fest.

Quelle: transfermarkt.de

Ist schon traurig wenns gleich zwei Vereine einer Stadt bzw. Region erwischt!!!