balakov mit neuen aufgaben

13.02.2003
Einigung mit Balakov

“Was lange währt, wird endlich gut, so lautet ein Sprichwort”, sagte VfB-Präsident Manfred Haas im Rahmen der heutigen Pressekonferenz im VfB-Clubzentrum und nahm damit Bezug auf eine Einigung mit VfB-Spielmacher Krassimir Balakov über dessen Zukunft im Verein.
“Wir sind nun zu einem guten Ergebnis gekommen, das ohne Vernunft schwierig gewesen wäre. Dabei war klar, dass die Verdienste von Krassimir nur eine einvernehmliche Lösung bringen konnten”, erklärte Manfred Haas den anwesenden Journalisten und gab bekannt, dass der momentane Vertrag von VfB-Spielmacher Krassimir Balakov zum 30. Juni 2003 auslaufen wird.
Zweijahresvertrag mit drei verschiedenen Aufgaben

Krassimir Balakov hat einen neuen Kontrakt über eine Laufzeit von zwei Jahren unterschrieben, der beinhaltet, dass der Bulgare in Zukunft dem VfB als Assistent von Trainer Felix Magath, Repräsentant des Vereins und Stand-by-Profi erhalten bleibt.
“Dabei kann ich jetzt schon sagen, dass es nicht vorgesehen ist, dass er in der nächsten Saison spielt”, präzisierte VfB-Präsident Manfred Haas die Rolle des Stand-by-Profis und verwieß darauf, dass der Bulgare nur eingreifen soll, wenn Not am Mann ist.
Zudem gab Manfred Haas bekannt, dass es am Ende der laufenden Saison ein Abschiedsspiel für Krassimir Balakov geben wird, dessen Termin augenblicklich noch nicht fixiert ist. Haas sagte hierzu: “Die Einnahmen dieses Spieles werden dem VfB zukommen. Zudem wurde auf Krassimirs Wunsch vereinbart, dass 50.000 Euro an ein SOS-Kinderdorf in Bulgarien gehen.”

“Gutes und erfreuliches Ergebnis”

“Wir freuen uns, dass somit die herausragenden fußballerischen Fähigkeiten und die starke Persönlichkeit Krassimirs dem VfB erhalten bleiben”, zeigte sich Manfred Haas mit dem neuen Vertrag des Bulgaren zufrieden und sprach von einem “guten und erfreulichen Ergebnis”.
Als besondere Höhepunkte der Karriere Balakovs im VfB-Dress, die in der Saison 1995/96 begann, nannte Manfred Haas den DFB-Pokalsieg im Jahre 1997 “und auch das Tor gegen Schalke 04 in der Spielzeit 2000/01, das uns den Verbleib in der Bundesliga sicherte, wird uns ewig in Erinnerung bleiben”.
Die herausragende Stellung Krassimir Balakovs im nationalen wie internationalen Fußball untermauern zudem die drei Stationen seiner Laufbahn. Manfred Haas sagte in diesem Zusammenhang: “Krassimir spielte in drei verschiedenen Ländern und gewann in jedem einen Titel. Er gehörte der goldenen Generation der bulgarischen Nationalmannschaft um Spieler wie Stoitchkov, Letchkov, Kostadinov oder Penev an. Wir sind stolz darauf, dass er dem VfB erhalten bleibt.”

“Freue mich auf meine neuen Aufgaben”

“Ich will mich für die freundlichen Worte unseres Präsidenten bedanken und bin froh, dass die Verträge nach langen Verhandlungen nun unterschrieben sind. Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben und die Zusammenarbeit mit Felix Magath. Das ist eine Chance, die nicht jeder bekommt, mit einem so erfahrenen Trainer zusammenarbeiten und von ihm lernen zu können”, kommentierte Krassimir Balakov den Vertragsabschluss.
Der VfB-Spielmacher betonte, dass ihm die Entscheidung, am Ende der Saison aufzuhören, nicht leicht gefallen sei. “Aber für mich ist es auch ein großes Glück, dass Felix Magath Trainer beim VfB ist. Er hatte ähnliche Erfahrungen wie ich und hat mir geholfen, meine Entscheidung zu treffen”, sagte Balakov, der darüber hinaus auch sein Karriereende in der Nationalmannschaft bekanntgab. Lediglich die zwei Qualifikationsspiele Bulgariens im April gegen Estland und im Juni gegen Belgien wird der VfB-Spielmacher noch bestreiten.

Zufriedener VfB-Coach Magath

VfB-Trainer Felix Magath sagte: “Alle freuen sich, dann freu ich mich natürlich auch. Es ist schön, dass Krassimir Balakov über die Saison hinaus für den VfB tätig sein wird. Nicht jeder Verein hat einen Mann von solch internationalem Renommee in seinen Reihen. Das ist die eine Seite der Medaille. Die andere ist, dass ich mich nicht ganz so sehr darüber freue, meinen Spielmacher zu verlieren. Es wird sicher nicht einfach, seinen Abgang zu kompensieren, aber wir werden alles dafür tun, um auch weiter erfolgreich zu sein.”
Felix Magath verband mit der Unterschrift des neuen Vertrages auch eine Art Befreiung für seinen Spielmacher: “Es ist gut, dass die Entscheidung gefallen ist. Ich denke, dass es nun leichter für ihn werden wird, seine Leistungen zu stabilisieren.”
Einen Nachfolger Balakovs will Felix Magath indes nicht suchen, “da ich davon überzeugt bin, dass es uns nicht gelingen wird, einen Spieler der Qualität Krassimir Balakovs zu verpflichten.” Die Lücke, die der Bulgare im VfB-Kader hinterlässt soll vielmehr aus den eigenen Reihen und mit Talenten, wie dem aus Nürnberg geholten Cacau, geschlossen werden.

aufstellung nächste saison

———–hildebrand———-
hinkel–bordon-?—wenzel
——-meira–soldo———-
–cacau hleb-amanatidis
——–kuranyi—————-

dies wäre eine erste überlegung, wenn man davon aus geht, dass balakov aufhört und meissner geht. wobei man natürlich sehen müßte wie es funktioniert und wie heldt sich von der leistung entwickelt und was aus berger und tiffert wird.

cacau zum vfb

26.01.2003
Cacau ab 1. Juli 2003 beim VfB

Die Planungen beim VfB Stuttgart für die kommende Saison 2003/04 laufen auf Hochtouren. Als Neuzugang steht der brasilianische Stürmer Cacau vom 1. FC Nürnberg fest.

Haas: “Nächste Etappe geschafft”

VfB-Präsident Manfred Haas sieht den Transfer des 21-jährigen Brasilianers als weiteren wichtigen Schritt für die Zusammenstellung der künftigen Mannschaft: „Mit der Verpflichtung von Cacau haben wir die nächste Etappe bei der Umsetzung unserer ganzheitlichen Sportstrategie geschafft. Ich freue mich ganz besonders, dass sich Cacau trotz wirtschaftlich lukrativerer Angebote von anderen Vereinen für den VfB Stuttgart und damit die guten sportlichen Perspektiven bei uns entschieden hat.“

Cacau freut sich auf den VfB

Cacau sieht beim VfB Stuttgart die besten Aussichten sportlich weiter zu kommen: „In Stuttgart wächst etwas heran. Der VfB ist zur Zeit eine der spielstärksten Mannschaften in der Liga. Da kann ich mich als junger Spieler mit dieser Mannschaft weiterentwickeln und vielleicht auch im Europapokal spielen. Ich bin davon überzeugt, dass der Wechsel zum VfB Stuttgart für meine Entwicklung der richtige Schritt ist.“ Der Brasilianer freut sich auf das Zusammenspiel mit den neuen Kollegen: „Ich freue mich auf Stuttgart, und ich bin davon überzeugt, dass ich von der Spielanlage her ganz gut in diese Mannschaft passe.“

Magath: “Cacau verfügt über sehr gute Möglichkeiten”

Das sieht auch der VfB-Trainer so. Felix Magath: „Cacau ist ein Spieler, der erst am Anfang seiner Entwicklung steht, aber schon jetzt über sehr gute Möglichkeiten verfügt. Er fühlt sich im Unterschied zu Kevin Kuranyi, Vio Ganea und Sean Dundee nicht nur im Sturmzentrum wohl. Ansonsten haben wir seine Fähigkeiten ja in der letzten Saison beim Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg zu spüren bekommen, als ihm zwei Tore gegen uns gelangen.“

Acht Tore in 29 Spielen

Claudemir Jeronimo Barreto Cacau ist ablösefrei und unterschrieb beim VfB Stuttgart einen 3-Jahres-Vertrag. Der Brasilianer ist am 23. März 1981 in Santo Andre geboren. Er ist 1,79m groß und 74 kg schwer. In 29 Bundesligaspielen hat er für den 1. FC Nürnberg acht Tore erzielt.

spiel gegen ksc

heute ist endlich mal, wieder ein freundschaftsspiel, naja sagen wir lieber testspiel 😀 gegen den ksc. eigentlich sollte es ja in karlsruhe stattfinden, aber es wurd jetzt doch verlegt nach stuttgart, hab ich wenigstens net so nen weiten weg.
normalerweise sind mir solche testspiele egal, aber dieses heute ist es nicht. hoffentlich geben wir denen eins auf die mütz. und man kann die spieler so schön anpöbeln 😉 (ging gegen ulm au gut) vom gegner, weil des spiel im amateurstadion ist. da könnt man au ganz einfach den platz stürmen, weils kein gitter gibt.

todt hat geburtstag

von vfb.de:
Happy birthday Jens

Am heutigen Sonntag, 05. Januar 2003 feiert VfB-Mittelfeldspieler Jens Todt seinen 33. Geburtstag.
Hierzu wünschen wir ihm an dieser Stelle alles Gute, Gesundheit und weiterhin viel Erfolg im Trikot des VfB.

also die aussage mit dem weiterhin viel erfolg im vfb-trikot ist echt lächerlich, was hat der bei uns schon groß gebracht? selbst am geburtstag sollte man keine lügen zusammenschleimen.

Dritter Platz in Nürnberg

Dritter Platz in Nürnberg

Mit einem Remis gegen die Münchner Löwen startete der VfB in den Entrium-Hallen-Cup in Nürnberg. Ioannis Amanatidis und Kevin Kuranyi trafen für das Hallenteam um Co-Trainer Seppo Eichkorn.
Nach einer torlosen ersten Hälfte gingen die Löwen unmittelbar nach Wiederanpfiff nach einem erfolgreichen Sololauf von Harald Cerny in Führung.
Alexander Hleb war dann nur eine Minute später der Vorbereiter des Ausgleiches, als er Ioannis Amanatidis gekonnt freispielte.
Führung durch Kuranyi

Eine überlegene VfB-Mannschaft ging dann nach einer schönen Einzelleistung von Kevin Kuranyi Mitte des zweiten Durchgangs in Führung. Der Deutsch-Brasilianer traf mit einem trockenen Drehschuss ins obere Eck.
Zwei Minuten vor dem Ende konnte Borimirov auf Zuspiel von Meyer noch ausgleichen und wenige Sekunden vor dem Ende war der VfB im Glück, als Agostino die Latte des von Thomas Ernst gehüteten VfB-Tores traf und der Ball hinter der Torlinie aufsprang, der Schiedsrichter den Treffer aber nicht anerkannte.

Sieg gegen die Eintracht

Das zweite Gruppenspiel des Entrium-Hallen-Cups in Nürnberg beendete der VfB mit einem 2:1-Sieg gegen den Zweitligisten Eintracht Frankfurt.
Ioannis Amanatidis brachte den VfB nach Zuspiel von Jochen Seitz früh in Führung. Nur eine Minute später schenkten die Mannen von Co-Trainer Seppo Eichkorn den Hessen den Ausgleich, als ihnen ein Abspielfehler beim Auswechseln unterlief und Schur zum 1:1 traf.
Noch vor dem Pausenpfiff sorgte dann aber abermals der beste VfB-Akteur, Ioannis Amanatidis, für den 2:1-Endstand.

Aus im Neun-Meter-Schießen

Im Halbfinale des Entrium-Hallen-Cups in Nürnberg sahen die Zuschauer in der nahezu ausverkauften Arena in Nürnberg zehn Tore in der regulären Spielzeit. Bereits nach zwei Minuten führte der VfB gegen Fürth nach zwei Toren von Ioannis Amanatidis und einem weiteren Treffer von Kevin Kuranyi mit 3:0. Doch Fürth konnte noch vor dem Wechsel durch Tore von Olivier Caillas und zweimal Thorsten Burkhart ausgleichen. Eine Minute vor dem Pausenpfiff brachte dann Kevin Kuranyi den VfB wieder in Front.

Seitz mit dem entscheidenden Fehlschuss

Thorsten Burkhardt glich mit seinem dritten Tor im Halbfinale nach 14 Minuten zum 4:4 aus, ehe Jochen Seitz den VfB abermals in Führung brachte. Doch der Georgier Georgi Dekanosidse sorgte drei Minuten vor dem Ende für das 5:5 und somit für ein Neun-Meter-Schießen.
Von den ersten fünf Schützen trafen Christian Tiffert, Ioannis Amanatidis und Timo Wenzel für den VfB und Patrick Mölzl, Georgi Dekanosidse und Sascha Rösler für die SpVgg Greuther Fürth. Dagegen scheiterten Alexander Hleb und Kevin Kuranyi auf der einen sowie Mathias Surmann und Petr Ruman auf der anderen Seite vom ominösen Punkt.
Jochen Seitz vergab den sechsten Strafstoß, als er mit einem Flachschuss an Fürths Keeper Sven Neuhaus scheiterte. Besser machte es Olivier Caillas, der Thomas Ernst keine Chance ließ und den entscheidenden Treffer zum 9:8 für Fürth markierte.

Sieg gegen den Club

Das kleine Finale wurde in Form eines Neun-Meter-Schießens ausgetragen. Der VfB traf dabei auf den Gastgeber, den 1. FC Nürnberg.
Auch hier fiel nach den ersten fünf Schützen noch keine Entscheidung.
Christian Tiffert, Heiko Gerber und Ioannis Amanatidis trafen ins Schwarze, während Timo Wenzel und Kevin Kuranyi auf Seiten des VfB vergaben. Beim Club konnten Lars Müller, Thomas Stehle und Andreas Wolf zunächst Thomas Ernst im VfB-Tor überlisten, während Martin Driller und Milan Belic scheiterten.
Im entscheidenden Duell hatte dann Andreas Hinkel die besseren Nerven als Marco Villa. Während der VfB-Defensivmann sicher verwandelte, scheiterte Nürnbergs Angreifer mit dem sechsten Schuss an Thomas Ernst.

Amanatidis verpasste Torjägerkanone knapp

Bester VfB-Torschütze war Ioannis Amanatidis, der in den drei Partien, ohne seine beiden Treffer vom Neun-Meter-Punkt, fünfmal erfolgreich war. Lediglich der Fürhter Thorsten Burkhardt war mit sieben Treffern noch erfolgreicher. Ebenso fünfmal wie Amanatidis traf Löwen-Spieler Daniel Borimirov.
Das Turnier um den Entrium-Cup in Nürnberg gewann der TSV München 1860 durch ein 5:4-Finalsieg gegen die SpVgg Greuther Fürth.

hleb weißrusslands fußballer des jahres

von sport1.de:

Stuttgarter Hleb “Fußballer des Jahres”

Schon wieder landet ein Spieler des VfB Stuttgart bei einer Wahl zum “Spieler des Jahres” ganz weit vorne.

Nachdem Krassimir Balakov noch seinem Landsmann Dimitar Berbatov von Bayer Leverkusen bei der Wahl zu Bulgariens bestem Kicker des Jahres den Vortritt lassen musste, gelang Alexander Hleb in Weißrussland nun der große Wurf.

Bei der von der Sporttageszeitung Pressball durchgeführten Trainer- und Journalistenwahl setzte sich der 21 Jahre alte Nationalspieler vor Dynamo Kiews Spielmacher Walentin Belchewitsch und Mittelfeld-Ass Dimitri Lichtorowitsch vom Meister Bate Borisow durch.

neuzugänge für uns?

was wären gute neuzugänge?

meiner meinung nach sollte man eigentlich keine neuen spieler verpflichten, sondern weiterhin auf unsere gute jugendabteilung bzw amateurabteilung setzten und uns von dort gute spieler holen.
ein neuer mann wie böhme wäre nicht schlecht, aber das gehalt liegt wahrscheinlich in für uns unerreichbaren gegenden und dann ist er noch ein schwieriger typ, womit man auch probleme bekommen könnte.
magath kommt zwar auch mit balakov klar, mit dem andere trainer probleme hatten, aber mir ist ein problemloser junger spieler lieber.
und man sieht zurzeit ja, was auch mit solchen leuten möglich ist, auch wenn es sicher schwierig wird/wäre dies ähnlich gut zu wiederholen.