Amblyopie bei Tochter: Hilfe!!

Hallo liebe Nupo-Community!

Ich war heute mit meiner zweijährigen Tochter Lisa beim Augenarzt, eigentlich eine reine Routineuntersuchung da sie nie in irgendeiner Weise so auffällig war, dass ich bei ihr eine Krankheit vermutet hätte.

Nun hat der Arzt jedoch tatsächlich etwas gefunden, die Diagnose lautet Amblyopie, hervorgerufen durch ein leichtes Schielen. Für alle, die nicht wissen was das bedeutet, bei der Amblyopie ist ein Auge schwachsichtig und wird von dem stärkeren Auge praktisch in den Hintergrund gedrängt. Daraus können langfristige Schäden entstehen, die sie auch im Erwachsenenalter noch stark beeinflussen können.

Der Arzt riet mir sofort eine Therapie mit Augenpflastern zu beginnen, gesagt getan. Doch Lisa reißt sich die Pflaster am laufenden Band selbst ab, scheint nicht so von ihnen begeistert zu sein. Daher meine Frage an alle, die selbst schon mal mit so einer Therapie Erfahrungen gemacht haben:

1. Wie halte ich sie von dem Abreißen der Pflaster ab?
2. Wie lange hat die Therapie bei euren Kindern gedauert? Können sie heute wieder normal sehen?

Wäre über Antworten und Tipps sehr dankbar.

Kim