Altintop nach Knie-OP außer Gefecht

Das Fußballjahr 2007 ist für Hamit Altintop beendet. Der türkische Nationalspieler wurde am Dienstagabend aufgrund eines Meniskuseinrisses am rechten Knie operiert und fällt dadurch für die letzten drei Partien gegen den MSV Duisburg, Hertha BSC Berlin und Aris Thessaloniki aus.

„Wir haben erst überlegt, ob wir bis zur Winterpause warten sollen, haben uns dann aber kurzfristig zu diesem Schritt entschieden“, berichtete Ottmar Hitzfeld nach dem Training am Mittwoch. Altintop hatte sich die Verletzung nach seiner Einwechslung am Sonntag beim letzten Spiel in Bielefeld zugezogen.

Schweinsteiger könnte ein Thema werden

Laut Hitzfeld ist bei der Operation vom Spezialisten Dr. Ulrich Boenisch in Augsburg „alles gut gegangen. Hamit fühlt sich wohl“, sagte Hitzfeld, der zum Trainingsauftakt am siebten Januar wieder mit ehemaligen Schalker rechnet. Altintop zählte in der bisherigen Saison zum Stammpersonal und kam als einziger Bayern-Profi in allen 22 Pflichtspielen zum Einsatz. Am Donnerstag kann er die Klinik schon wieder verlassen.

Rest hier: http://www.fcbayern.t-home.de/de/aktuell/news/2007/14368.php?fcb_sid=f521f0d075ed967243cf1cd8ecad4ec8

so ein Mist. Gute Besserung!!

Die Serie in Berlin hält – nun kommt der nächste Hauptstadtklub

Die Stimmung beim Training am Tag nach dem 3:0-Erfolg in Berlin spiegelt die aktuelle Gemütslage bei Bayer 04 am Besten wieder. Bei nasskaltem Novemberwetter zum Beginn des Dezembers und trotz der Tatsache, dass die Mannschaft erst um halb neun am Samstagabend aus Berlin zurückfliegen konnte, sind Spieler, Trainer und Betreuer gut gelaunt.

Auch Cheftrainer Michael Skibbe, für den die defekte Maschine in Berlin schon die Zweite innerhalb von 48 Stunden war. Am Freitag hatte sich bereits der Rückflug von der Spielbeobachtung bei Sparta Prag aufgrund von Technikproblemen verzögert. „Es ist immer besser, wenn man so was vor dem Start merkt, als wenn man schon in der Luft ist. Das kann immer mal passieren, aber zweimal innerhalb so kurzer Zeit gibt mir auch zu denken“, nimmt Skibbe es mit Humor.
Berliner Olympiastadion bleibt in Bayer-Hand

Der Bayer 04-Express ist jedenfalls weiter auf Kurs. Ganz starke erste 60 Minuten im Berliner Olympiastadion legten den Grundstein dafür, dass am Ende der dritte Sieg bei der Hertha in Folge eingefahren werden konnte. „Der Anfang war sehr stark von uns. Wir haben schnell nach vorne gespielt und das Tor hat uns dann geholfen, um unser Spiel aufzuziehen. Zum Schluss haben wir ein bisschen nachgelassen, aber ich denke dennoch die Kompaktheit in der Defensive war sehr stark und es war ein ganz verdienter Sieg“, freut sich Tranquillo Barnetta, dem nach seinem Treffer in Wolfsburg das nächste Tor auf fremden Platz gelang.

Rest hier: http://www.bayer04.de/b04/de/_site_index.aspx

Ein grandioser Sieg, der aber auch viele Fragen offen lässt

[2.12.] Die etwa 7.000 BVB-Anhänger im Gottlieb-Daimler-Stadion feierten noch lange nach dem Schlusspfiff. Mit 2:1 hatte Borussia Dortmund beim Deutschen Meister VfB Stuttgart gewonnen. Platz zwölf für den BVB nach dem 15. Spieltag. Es war ein Sieg, der mehr neue Fragen stellte als alte beantwortete. Die entscheidende lautet: Warum spielt die Mannschaft nicht regelmäßig so?

Mladen Petric bejubelt sein Tor zum 2:1 beim VfB.
2:1 gegen den amtierenden Deutschen Meister VfB Stuttgart, 1:4 gegen Vizemeister Schalke 04, 3:0 gegen Champions-League-Teilnehmer und Real-Madrid-Bezwinger Werder Bremen, 0:0 gegen den aktuellen Tabellenführer Bayern München. Gegen die Top-Four des Vorjahres hat Borussia Dortmund in der laufenden Saison sieben von zwölf Punkten geholt, obwohl nur eines dieser vier Spiele im Signal Iduna Park stattfand. Sieben Punkte, macht 1,75 im Schnitt. Hochgerechnet auf die laufende Serie würde dies Platz fünf bedeuten – wenn die Borussen auch gegen die “schwächeren” Teams entsprechend gepunktet hätten.

Tabellensituation:
So aber steht der BVB weiterhin irgendwo im breiten Mittelfeld der Liga. 18 Zähler bedeuten für den Tabellenzwölften wieder sechs Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsrang, aber sieben Zähler Rückstand auf einen Platz im internationalen Geschäft.

Statistik zum Spiel:
Es war ein interessantes, ausgeglichenes Spiel, in dem die Schwaben ein leichtes Plus bei den Ballkontakten (52%) und in den gewonnenen Zweikämpfen (51%)
Sebastian Kehl zeigte eine beeindruckend starke Leistung. Michael Zorc sagte über ihn: „Er war der Turm in der Schlacht.“
verbuchten. Die Zahl der Torschüsse war mit 17:17 ausgeglichen. An neun der 17 VfB-Schüsse war Hitzlsperger (5+4) beteiligt, beim BVB zog Petric (6) am häufigsten ab, Federico (4) legte am meisten auf. Nicht zufällig sorgte dieses Duo in Co-Produktion für das 2:1. Dede hatte beim BVB die meisten Ballkontakte (78) und war zweikampfstärkster Spieler (67%).

Stimmen & Hintergründe:
“Wir haben verdient gewonnen”, resümierte Sportdirektor Michael Zorc. Doch auch er stellte sich “nach einer gewissen Zeit der Freude sicherlich” die Frage: “Wie ist das zu erklären? Was wir in Nürnberg vor sechs Tagen gezeigt haben, war kein Fußball. Und jetzt gewinnen wir beim Deutschen Meister?!”

Der BVB und seine zwei Gesichter. Spiel- und laufstark trumpfte die Mannschaft von der ersten Minute auf. “Dass der Gegner verunsichert gewesen sein sollte – davon war nichts zu sehen”, staunte VfB-Keeper Raphael Schäfer. Sebastian Kehl dirigierte das Spiel, als hätte es die 15-monatige Pause nicht gegeben. “Ich habe nicht gemerkt, dass ihm Spielpraxis gefehlt hat”, staunte Zorc: “Er ist sehr wichtig für die Gruppe und war der Turm in der Schlacht.”

Rest hier: http://www.bvb.de/?%9F%2Ak%97%84%ECRk%EF%82%98

hätte nicht mit nem Sieg der BVB-ler gerechnet.

Dominante erste Hälfte brachte 1:0-Sieg gegen den VfL Bochum

Zur Halbzeit hätte die Partie schon zugunsten der Knappen entschieden sein müssen, nach dem Wechsel hing der Sieg am seidenen Faden: Schalkes 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen den VfL Bochum sicherte letztlich die Durchschlagskraft bei Standardsituationen.

“Wir wussten, dass wir in diesen Momenten deutliche Vorteile haben. Deswegen bin ich froh, dass wir einen davon durch Marcelo Bordon nutzen konnten”, freute sich Schalkes Chef-Trainer Mirko Slomka über den Kopfballtreffer des Kapitäns nach einer Ecke von Ivan Rakitic (32.). Es war der verdiente Lohn nach einem einseitigen ersten Abschnitt.

Mit derselben Elf, die auch beim Champions-League-Spiel drei Tage zuvor in Valencia beim Anpfiff auf dem Platz gestanden hatte, “haben wir die erste Halbzeit ziemlich dominiert – nicht nur defensiv, sondern auch offensiv”, stellte Slomka fest. “Wir haben deutlich mehr Frische auf dem Platz gezeigt, waren sehr konzentriert.” Als einziges Manko erwies sich die Torausbeute, denn zumindest Halil Altintop ließ noch eine weitere große Möglichkeit aus (41.). Rest hier: http://www.schalke04.de/07_08_letztes_spiel.html

haben sich auch nicht mit Ruhm bekleckert, jedenfalls nicht in Punkto Toreschießen. Mir solls REcht sein.

1. FC Köln nun Dritter

Nach dem Sieg (3:0 gegen Augsburg) ist der FC wieder auf nem Aufstiegsplatz. Hätte ich ja diese Saison nicht mit gerechnet ^^

Derweil fällt laut FC-HOmepage Scherz aus.

Für den Kapitän des 1. FC Köln ist die Hinrunde vorzeitig beendet. Beim Spiel gegen den FC Augsburg erlitt Matthias Scherz eine Zerrung des Syndesmosebandes sowie einen Muskelfaserriss im Unterschenkel. Matthias Scherz wurde noch am Abend von Mannschaftsarzt Dr. Peter Schäferhoff untersucht . www.fc-koeln.de

Schade. Scherz ist so beständig. :baby:

FCB inside: Schweinsteiger und Poldi trainieren wieder

Schweini & Poldi zurück im Training Gute Nachrichten aus der medizinischen Abteilung des FC Bayern. Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger sind wieder gesund. Podolski, der wegen einer Zehenprellung nicht mit zum UEFA-Cup-Spiel nach Braga gefahren war, trainierte am Samstag erstmals wieder mit der Mannschaft. Auch Bastian Schweinsteiger nahm an der lockeren Einheit teil. Der Mittelfeldspieler hatte zuletzt zwei Wochen lang wegen Knieproblemen pausieren müssen. Anders als Podolski steht Schweinsteiger aber noch nicht im FCB-Kader für das Spiel in Bielefeld am Sonntag.

Schlechteste Abwehr gegen besten Sturm
Wenn der FC Bayern am Sonntag bei Arminia Bielefeld antritt, dann trifft die schlechteste Abwehr auf das treffsicherste Auswärtsteam der Liga. Schon 31 Gegentreffer kassierte die Arminia in den bisherigen 14 Spielen, davon allerdings erst neun vor eigenem Publikum. Der FC Bayern hat 13 seiner 30 Saisontore in fremden Stadien erzielt. In Bielefeld wollen die Münchner diese Bilanz weiter ausbauen.

Weiner an der Pfeife
Michael Weiner aus Giesen wird am Sonntag das Auswärtsspiel des FC Bayern bei Arminia Bielefeld leiten. Der 38 Jahre alte Polizeibeamte pfiff in der laufenden Saison bereits den 5:0-Heimsieg des Rekordmeisters gegen Energie Cottbus. In der vergangenen Spielzeit war er gerade auf fremden Plätzen kein gutes Omen für den FCB. Keines der drei Auswärtsspiele unter seiner Leitung (Nürnberg, Frankfurt, Mönchengladbach) konnten die Bayern gewinnen. In Bielefeld assistieren ihm Norbert Grudzinski und Kai Voss an den Seitenlinien, Vierter Offizieller ist Christian Soltow.

Rest hier: http://www.fcbayern.t-com.de/de/aktuell/news/2007/14327.php?fcb_sid=806572144704c313e56d67536b213796

finde ich super. HOffe dass beide mehr bewegen können.